Wagyu Burger mit Trüffel und Spargel

Ein Wagyu Trüffel Burger mit grünem Spargel und Wachtelei. Mehr Luxus geht eigentlich nicht und es stellt sich die berechtigte Frage: Muss das sein? Ein Burger aus Wagyu Hackfleisch, frischem Trüffel, grünem Spargel und Wachtelei? Klare Antwort: DEFINITIV! Das Rezept zu diesem Burger müsst ihr auf alle Fälle einmal nachmachen! Ich habe mich selbst bei der Zubereitung des Wagyu Trüffel Burgers an einem Rezept aus dem berühmten BURGER UNSER orientiert. Dort heißt der Burger „More Drama, Baby“.

Die Kombination der Zutaten hat es wirklich in sich. Selbstgewolftes Hackfleisch aus Wagyu Hüftsteaks von meinem Partner  Kreutzers ist schon für sich betrachtet etwas außergewöhnliches. Die Steaks habe ich im kürzlich getesteten GRAEF Fleischwolf FW700 gewolft. Den Beitrag dazu findet ihr hier. Dazu noch ein paar Stangen grüner Spargel, frischer Trüffel, eine selbstgemachte Trüffelmayonnaise und geriebener Scamorza als Topping. Ich bin einfach nur begeistert. Das saftige und geschmacksintensive Wagyu Hackfleisch verbindet sich bereits beim ersten Bissen mit den feinen Trüffelaromen, dem dezenten Geschmack des Scamorza, dem kleinen Wachtelei und den frischen Spargelstangen zu einer wunderbaren Komposition.

So! Genug um den heißen Brei geredet. Auf zum Rezept!


Wagyu Trüffel Burger für 4 Personen

Zubereitungszeit

Vorbereitung: 25 Minuten

Grillzeit: 15 Minuten

Gesamt: 40 Minuten


Zutaten

  • 800g Wagyu Hüftsteak
  • 4 Burgerbuns
  • 12 Stangen frischer grüner Spargel
  • 4 Wachteleier
  • 120g Scamorza
  • 4 Blätter Salat
  • 6g frischer Trüffel
  • 1 Eigelb
  • 1TL Dijon Senf
  • 2TL Trüffelcreme (aus dem Feinkosthandel)
  • 150ml Sonnenblumenöl
  • 50ml Natives Olivenöl Extra Trüffel von Kreutzers
  • 80g Butter
  • Salz, Pfeffer, brauner Zucker

Zubereitung

  1. Nutzt einen Fleischwolf und dreht die Wagyu Hüftsteaks grob durch. Stellt das Hackfleisch zunächst an einen kühlen Ort. Wascht nun die Salatblätter, den grünen Spargel und schneidet großzügig das untere Drittel der Stangen mit einem Messer ab.
  2. Gebt nun das Eigelb zusammen mit etwas Salz, Pfeffer und dem Senf in eine hohes Gefäß und schlagt alles mit einem Mixstab auf. Wenn sich eine schaumig festere Konsistenz gebildet hat, gebt langsam unter laufendem Mixer zunächst das Sonnenblumenöl und dann das Trüffelöl hinzu. Je mehr Öl untergemischt wird, desto fester wird die Mayonnaise später. Sobald die Konsistenz stimmt, gebt ihr die Trüffelcreme hinzu und schmeckt alles mit Salz, Pfeffer und eventuell noch etwas Trüffelcreme ab. Stellt die Mayo erst einmal kalt.
  3. Wagyu Burger mit Trüffel und Spargel

    Nun nehmt ihr das Hackfleisch und formt 4 ca. 180g Schwere Burger Patties. Erhitzt nun in einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl oder stellt den Grill auf hohe Hitze. Sobald eine hohe Temperatur erreicht ist, grillt ihr die Patties von beiden Seiten jeweils 1,5 Minuten scharf an. Parallel erhitzt ihr in einer Pfanne die Hälfte der Butter. Wenn diese schäumt, gebt die Spargelstangen mit etwas Salz und einer Prise braunem Zucker hinein. Bratet die Stangen kurz glasig an und löscht alles mit einem Schuss warmen Wasser ab. Schaltet die Hitze herunter und lasst die Stangen weiter köcheln bis das Wasser verdampft ist,

  4. Wenn die Burgerpatties von beiden Seiten knusprig sind gebt ihr je 30g des geriebenen Scamorzas auf je ein Patty, lasst den Käse schmelzen und das Fleisch gar ziehen.
  5. Währenddessen bestreicht ihr die Burgerbuns von den Innenseiten mit etwas Butter und bratet sie in einer heißen Pfanne auf der Innenseite knusprig braun an. Die vier Wachteleier gebt ihr ebenfalls zeitnah in eine heiße Pfanne und bratet sie von einer Seite an.
  6. Sobald der Käse geschmolzen ist, die Patties gar sind und die Buns knusprig sowie die Eier fertig sind, kann es auch schon ans Anrichten gehen. Bestreicht nun Bun-Hälften mit der Trüffel-Mayonnaise, legt auf den unteren Teil ein Salatblatt und darauf wiederum das Burgerpattie. Darauf kommen je drei Stangen des Spargels und ein Wachtelei. Abschließend reibt ihr den frischen Trüffel in dünnen Scheiben über den Burger und legt die obere Hälfte des Buns auf das Meisterwerk.

Lasst es euch schmecken!

1 Trackback / Pingback

  1. Wolf im Stahl-Pelz: Der GRAEF Fleischwolf FW700 | Berg 'n' Beef

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*