Allez les Bleus! Tatar Mare

Tatar mit Gin Mare angerichtet
Der Gin Mare harmoniert perfekt mit dem Tatar.

Schon fast 100 Jahre findet sich das ursprünglich französische Gericht auf den Speisekarten ausgesuchter Restaurants wieder. Tatar ist eine meiner liebsten Vorspeisen und für mich jedes Mal ein ganz besonderer Genuss. Nichtsdestotrotz ist es auch ein Gericht bei dem man auch ein gewisses Maß an Vertrauen in die Küche des Restaurants beziehungsweise auf die Verlässlichkeit des Metzgers haben muss. Rohes Fleisch und ein Eigelb als wichtigste Basis vom Tatar bedürfen einwandfreier Qualität und absoluter Frische! Glücklicherweise beziehe ich mein Fleisch in der Regel von vertrauenswürdigen Fleischern und habe bisher nie schlechte Erfahrungen mit dem Gericht gemacht.

Tatar Mit Gin-Zwiebeln
Meine liebste Vorspeise: Tatar mit Gin-Zwiebeln

Vor allem selbst zu bereitet in der heimischen Küche kann man mit diesem Rezept ordentlich Eindruck bei seinen Gästen oder auch einfach seinen Lieben schinden. Richtig zubereitet ist Tatar nicht nur geschmacklich sondern auch schon rein optisch ein Highlight.

Da in letzter Zeit Gin als neue Trend-Spirituose im wahrsten Sinne in aller Munde ist und ich selbst ein großer Fan des Destillats bin, habe ich mir überlegt, ob man meine Lieblingsvorspeise und den mit verschiedensten Kräutern versetzten Tropfen nicht irgendwie sinnig kombinieren könnte. Auf Grund der Tatsache, dass Gin in den meisten Fällen pur genossen jedoch einen recht kräftigen Eigengeschmack aufweist, wollte ich ihn nicht unverdünnt dem Fleisch zufügen. Stattdessen habe ich die roten Zwiebeln, die fester Bestandteil der Vorspeise für mich sind zunächst in einer Pfanne mit etwas Rohrzucker angeschwitzt, karamellisiert und anschließend mit einem Schuss Gin Mare abgelöscht. Das Ergebnis hat mich wirklich überrascht. In Kombination mit dem gehackten Rinderfilet und den anderen Zutaten haben die karamellisierten Gin-Zwiebeln ein sehr angenehmes süßlich-würziges Aroma im Tartar hinterlassen, das den Fleischgeschmack nicht zu stark überdeckt sondern vielmehr unterstützt. Dazu noch ein paar Scheiben geröstetes Baguette und fertig ist die perfekte Vorspeise!


Tatar Mare mit geröstetem Baguette für 4 Personen

Zubereitungszeit

Vorbereitung: 25 Minuten

Grillzeit: –

Gesamt: 25 Minuten


Zutaten

  • 400g Rinderfilet oder Schabefleisch
  • 4 Eigelb vom Wachtelei

    Tatar mit Gin Mare angerichtet
    Der Gin Mare harmoniert perfekt mit dem Tatar.
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 EL gehackte Kapern
  • 1 EL Dijon-Senf
  • 1 EL Ketchup
  • 1 TL Paprika (edelsüss)
  • 2 TL Rohrzucker
  • 4-6cl cl Gin (bspw. Gin Mare)
  • Worchestersauce
  • 1 Baguette
  • 20g Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Kressesprossen / Petersilie (Deko)

Zubereitung

  1. Falls ihr nicht bereits gewolftes Schabefleisch gekauft habt sondern Rinderfilet, wascht ihr zunächst das Fleisch gründlich unter kaltem Wasser ab, tupft es trocken und befreit es mit einem scharfen Messer von überschüssigem Fett und Sehnen. Schneidet das Filet nun in fünnr Streifen und dann in kleine würfel bis euch das Fleisch fein genug ist und gebt es dann in eine Schüssel, die ihr in den Kühlschrank stellt.
  2. Schneidet nun die Zwiebel in feine Würfel und schwitzt sie kurz bei mittlerer Hitze mit etwas Butter in einer Pfanne an. Gebt nun den Zucker hinzu und lasst alles für etwa eine Minute in der Pfanne karamellisieren. Löscht jetzt die Zwiebeln mit dem Gin ab und lasst sie bei niedriger Temperatur weiter köcheln. Die Kapern hackt ihr in feine Stücke.
  3. Das Baguette schneidet ihr in ca. 2-3cm dicke Scheiben, bestreicht diese von beiden Seiten mit Butter und röstet sie in der Pfanne goldbraun an. Das Fleisch könnt ihr nun aus dem Kühlschrank nehmen und es wie ich mit Hilfe von Dessertringen auf 4 Tellern anrichten. Verteilt nun die restlichen Zutaten (die Gin-Zwiebeln, die Kapern, den Senf, den Ketchup vermengt mit dem Paprika Pulver) sowie 2-3 Scheiben vom Baguette um das Tatar herum. Die Worchestersauce kann jeder nach Belieben dosieren. Alternativ könnt ihr natürlich alle Zutaten auch vor dem anrichten bereits mit dem Fleisch vermengen. Gebt nun auf jede Portion jeweils ein Eigelb vom Wachtelei und dekoriert den Teller wie es euch gefällt mit Kresse und/oder Petersilie. Fertig!

Guten Appetit! (…und lasst euch von euren Gästen loben! 😉 )

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*