Burger Battle! Büffel vs. Black Angus

Burgerbattle! Büffel vs- Black Angus
Alle Zutaten auf einen Blick.

Ring frei für zwei absolute Schwergewichte in der Welt der Burger: 180g feinstes Prime Rib Büffelfleisch aus Italien und 200g saftiges Black Angus von den amerikanischen Creekstone Farms. Ich habe die beiden Burger gegeneinander antreten lassen, um herauszufinden, welcher der beiden im Vergleich die Nase vorn hat. Gleich vorweg: Die Entscheidung ist erst auf den letzten Metern gefallen und ist lange nicht so eindeutig wie ich es mir vorgestellt hätte.

Büffel-Fleisch liegt zur Zeit absolut im Trend und steht weltweit auf den Speisekarten der besten Gourmet-Restaurants. Nicht nur wegen seines feinen Geschmacks sondern vor allem auf Grund seiner vielversprechenden Nährwerte sowie eines hohen Eisen- und Proteingehalts erfreut sich Büffel großer Beliebtheit. Dabei stand es bis vor wenigen Jahren noch recht schlecht um die männlichen Wasserbüffel, in denen viele Bauern aus der Büffelmozzarella-Produktion lediglich minderwertige Tiere ohne hohen Nutzen sahen, da diese im Vergleich zu ihren weiblichen Artgenossen keine Milch für den italienischen Käse gaben. So wurden die männlichen Tiere oft und wenn überhaupt nur unter schlechten Bedingungen großgezogen, da sie keinen echten Mehrwert für die Bauern darstellten.

Dieses verfälschte Bild der anmutigen Büffel-Bullen versuchen seit einigen Jahren Manuel, Bastian und Martin von der Firma Büffel Bill entscheidend zu verändern. Die drei Jungs prangern den unwürdigen Umgang mit den männlichen Büffeln an und haben in monatelanger akribischer Recherchearbeit in Deutschland, Italien und Argentinien Züchter gefunden, die in den Büffel-Bullen einen ebenso hohen Wert sehen. Dabei herausgekommen ist ein starkes Netzwerk an Partnern mit denen Büffel Bill erfolgreich hochwertiges Büffelfleisch vertreibt. Die drei Jungs legen hohen Wert auf eine respektvolle und sorgfältige Aufzucht der Tiere und den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Büffelfleisch. Von genau eben jenem Fleisch konnte ich in Form von Burgerpatties ein leckeres Gericht grillen.

Die Patties auf der Plancha von Grillrost.com

Das Konkurrenz-Patty bestand aus Fleisch der edlen und weltweit berühmten Black Angus Rindern von den amerikanischen Creekstone Farms. Die von Natur aus bei der Rinderrasse tiefe intramuskuläre Fettmarmorierung sowie eine konsequente Fütterung der Tiere mit Weidegrass und Mais sorgen für einen intensiven und maximal saftigen Geschmack der Patties, was mich wirklich begeistert hat.

Die Büffelfleisch-Patties habe ich verpackt in fluffige Brioche-Burgerbuns, Salat, Zwiebeln, Tomatenscheiben, Cheddarkäse und einer selbstgemachten Mayonnaise zubereitet. Hierbei war mit vor allem wichtig, dass der Geschmack des Patties nicht von einem zu intensiven Käse oder einer zu würzigen Burgersauce möglicherweise überdeckt wird. Die Patties ungewürzt scharf angebraten und den Cheddarkäse darüber schmelzen lassen, angerichtet, fertig. Die Kombination war für das Büffelfleisch ideal, da das Aroma wunderbar im Vordergrund stand. Ich habe lediglich vor dem Anbraten die Patties noch einmal neu geformt, da sie mir direkt aus der Verpackung etwas zu stark gepresst waren.

Die Patties vom Black Angus habe ich nur leicht abgewandelt mit einem anderen Topping zubereitet, um geschmacklich einen guten Vergleich zum Büffel-Burger ziehen zu können. Die gleichen Burgerbuns wie auch Salat, Tomate, Zwiebeln und die homemade Mayonnaise kamen zum Einsatz. Statt Cheddar habe ich jedoch einen etwas stärkeren Schweizer Raclettekäse benutzt und zudem angebratene Champignons sowie kross gebratenen italienischen Pancetta mit zwischen die Buns gelegt. Allein für sich schon eine wirklich tolle und geschmacksintensive Kombination. Der krosse Bacon hat den intensiven Rindfleischgeschmack des Black Angus gut unterstützt und das würzige Aroma des Raclette-Käse hat das Geschmacksbild lediglich ergänzt jedoch nicht überdeckt.

Nur aber zum Fazit: Beide Burger sind allein betrachtet schon wahre Geschmacksbomben, die auf keinen Fall Unmengen an Burgersauce bedürfen. Das hochwertige Fleisch und der ursprüngliche Geschmack vom Black Angus und dem Büffel sollten immer für sich stehen und nicht unnötig mit Saucen o.ä. verfälscht werden. Im Vergleich von Büffel und Black Angus zueinander konnte ich mich jedoch nicht recht entscheiden. Der feine Geschmack des Büffels zwischen den Buns war großartig intensiv und hat definitiv seine Berechtigung in dieser Kombination. Allerdings konnte der Black Angus Burger mit einem starken puristischen Aroma und einem höheren Fettgehalt im Fleisch als Geschmacksträger ebenso überzeugen und würde wohl im Zweifelsfall (auch wenn es mir schwer fällt dies einzugestehen) meine erste Wahl bleiben.

Das Rezept ist in Zusammenarbeit mit Don Carne entstanden! Die leckeren Burger Patties bekommt ihr hier!

Ein Rezept für tolle Brioche-Burgerbuns à la BBQPit findet ihr in einem älteren Beitrag von mir hier.


Büffel-Burger für 4 Personen

Zubereitungszeit

Vorbereitung: 15 Minuten

Grillzeit: 10 Minuten

Gesamt: 25 Minuten


Zutaten

Büffel Burger und Bier. Die drei magischen B’s!
  • 720g Prime Rib Büffel Patty (4 Stk.)
  • 4 Brioche Burger Buns (Rezept oder gekauft)
  • 4 Scheiben Cheddar Käse
  • 60g Butter
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 4 Blätter Salat (nach Geschmack)
  • 2 Eier
  • 1 TL Dijon Senf
  • 300ml Sonnenblumenöl
  • 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Für die Mayonnaise gebt ihr die Eier, den Senf, den Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß in dem ihr auch mit einem Stabmixer arbeiten könnt. Nun vermischt ihr die Zutaten mit einem Mixer unter langsamer Zugabe des Öls. Schmeckt die so entstehende Mayonnaise bei Bedarf mit mehr Senf, Salz oder Pfeffer ab. Je mehr Öl ihr hinzufügt, desto fester wird die Mayonnaise. Stellt das Gefäß nun in den Kühlschrank.
  2. Wascht und schneidet den Salat sowie die Tomaten (in Scheiben). Die Zwiebel wird geschält und in Ringe geschnitten. Die Burgerbuns bestreicht ihr mit reichlich Butter.
  3. Erhitzt nun euren Grill oder die Pfanne und gebt einen TL Sonnenblumenöl zum Anbraten des Fleisches hinzu. Grillt die Patties bei hoher Hitze für 2 Minuten pro Seite scharf an. Anschließend belegt ihr diese mit jeweils einer Scheibe Cheddarkäse und lasst sie in indirekter Hitze (ca. 150-180 Grad) für weitere 6 Minuten gar ziehen. Ich mag die Burger am liebsten medium im Kern (ca. 68-70 Grad Kerntemperatur).
  4. Legt nun die Brioche Buns mit der Butter nach unten auf den Grill / in die Pfanne und bratet diese an bis sie auf der Schnittfläche knusprig gold sind. Bestreicht die beide Hälften eines jeden Buns mit ca. 1TL der selbstgemachten Mayo. Legt nun das Büffel Patty auf die untere Hälfte. Darauf zwei Scheiben Tomaten und einige Zwiebelringe sowie ein Salatblatt. Zum Schluss noch die obere Hälfte des Buns drauf und fertig.

Lasst es euch schmecken!


Black Angus Burger für 4 Personen

Zubereitungszeit

Vorbereitung: 20 Minuten

Grillzeit: 10 Minuten

Gesamt: 30 Minuten


Zutaten

Black Angus Beauty!
  • 800g Black Angus Burger Patty
  • 4 Brioche Burger Buns (Rezept oder gekauft)
  • 4 Scheiben Schweizer Raclettekäse
  • 250g braune Champignons
  • 4 Scheiben Pancetta (ca. 3 mm dick)
  • 100g Butter
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 4 Blätter Salat (nach Geschmack)
  • 2 Eier
  • 1 TL Dijon Senf
  • 300ml Sonnenblumenöl
  • 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zubereitung läuft ähnlich wie beim Büffel Burger. Mixt aus den Eiern, dem Senf, dem Zitronensaft und abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer die Mayonnaise und stellt diese in den Kühlschrank. Auch die Zwiebel, der Salat und  die Tomaten werden wie beim Büffel-Burger zubereitet.
  2. Entfernt nun mögliche Erdreste von den Champignons und schneidet diese mit Stiel in Scheiben. Entfernt nur den untersten Rand vom Stiel. Bratet die Pilze nun bei mittlerer Hitze in einer Pfanne oder auf dem Grill an bis sie schön knusprig sind. Füllt die fertigen Scheiben in eine Schüssel und stellt diese zur Seite.
  3. Die Patties vom Black Angus werden ebenso angebraten wie die Büffel Patties und anschließend mit einer Scheibe Schweizer Raclettekäse bedeckt. Wieder 6 Minuten in indirekter Hitze gar ziehen lassen. Bratet in der Zeit die Pancetta Scheiben bei großer Hitze an bis sie kross sind.
  4. Die Brioche Buns werden wieder mit Butter knusprig angebraten / angegrillt und dann mit  1TL Mayo pro Hälfte bestrichen.
  5. Nun geht es erneut ans anrichten: Auf die untere Hälfte des Buns kommt das Patty mit Käse. Darüber eine Scheibe Pancetta und 1EL Champignons. Dann zwei Scheiben Tomate und ein paar Zwiebelringe sowie der Salat. Obere Hälfte des Buns drauf und fertig.

Guten Appetit! Danach seid ihr sicherlich papp satt! 😉

1 Trackback / Pingback

  1. Eine Allzweckwaffe am Grill: Die Edelstahl-Plancha von Grillrost.com | Berg 'n' Beef

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*